BHKW-Prinz.de

Alles über Mini-BHKW

200 Mikro-Blockheizkraftwerke zum Aktionspreis

Leipzig (VNG) – Im Rahmen des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung gewinnen Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) eine immer größere Bedeutung. Nach der Berliner GASAG engagiert sich jetzt auch die VNG – Verbundnetz Gas AG bei diesem Thema. Auf der Leipziger Energiefachmesse enertec wurde jetzt die Kooperation mit der PowerPlus Technologies GmbH, einer 100%igen VAILLANT-Tochter, besiegelt.

Pilotprojekt

Insgesamt sollen 200 Mini-Blockheizkraftwerke an interessierte Verbraucher im Rahmen des Programms „Kraftpaket.plus“ zu einem Aktionspreis abgegeben werden. Sie erhalten einen Bonus in Höhe von durchschnittlich etwa 700 Euro je Anlage


Strom aus dem Heizungskeller

Die rund 400 kg schweren Geräte mit dem Namen „ecopower“ nutzen das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Neben einer elektrischen Leistung von bis zu 4,7 kW erzeugen sie eine thermische Leistung von bis zu 12,5 kW, die zum Heizen oder für die Warmwasseraufbereitung genutzt wird. Die Kapazität der Anlagen ist auf Mehrfamilienhäuser, Gewerbebetriebe, Schulen oder öffentliche Gebäude ausgelegt. Der Strom wird grundsätzlich an Ort und Stelle im jeweiligen Haushalt oder Betrieb verbraucht. Überschüssiger Strom kann allerdings in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Durch die gleichzeitige Nutzung von Strom- und Wärmeerzeugung können Mini-BHKW’s den Primärenergieverbrauch um etwa ein Drittel gegenüber konventioneller Energieversorgung reduzieren. Der Wirkungsgrad der Anlage beträgt ca. 90 Prozent. Zudem wird der CO2-Ausstoß um bis zu 60 Prozent verringert. Der Motor des ecopower ist ein in den USA entwickelter Gasmotor des Herstellers „Marathon Engine Systems“. Das gesamte BHKW ist mit 1,08 m Höhe und einer Tiefe von 1,37 m nicht größer als eine Tiefkühltruhe.

Im Windschatten der Bundes-Förderung

Hintergrund für die Förderung des Einsatzes von Mini-BHKW’s ist das Ziel der Bundesregierung bis 2020 den Anteil von Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung auf 25 Prozent zu erhöhen. Damit soll Energie gespart und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Um einen Anreiz zu schaffen, verabschiedete das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) am 1. Januar 2009 Richtlinien zur Förderung von Mini-KWK-Anlagen. Danach beträgt alleine die Basisförderung einer Anlage in der genannten Größe rund 6.700 Euro. Voraussetzung für die Bewilligung dieser Investitionszulage ist übrigens, dass die Mini-KWK-Anlage über einen vom Hersteller angebotenen Vollwartungsvertrag betreut werden kann. Da hat ja mal jemand mitgedacht!

Letzte Suchanfragen, die zu diesem Beitrag führten:

  • pilotprojekt bhkw (1)
Stichworte: , , ,

3 Kommentare

  1. Guten Tag,

    wir sind am Einsatz von KWK in unserem EF-Haus interessiert.

    Senden Sie uns bitte Informationen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bahmann

  2. Sehr geehrter Herr Bahmann. BHKW-Prinz ist eine nicht kommerzielle Seite. Wir sind Hersteller-unabhängig und können Ihnen daher auch leider kein Info-Material zukommen lassen. Aber schauen Sie sich doch einfach auf BHKW-Prinz um und befragen Sie auch die Suchfunktion. Sie werden so sicher zu einer interessanten Anlage finden. LG

  3. „Voraussetzung für die Bewilligung dieser Investitionszulage ist übrigens, dass die Mini-KWK-Anlage über einen vom Hersteller angebotenen Vollwartungsvertrag betreut werden kann. Da hat ja mal jemand mitgedacht!“

    Bäh!
    Da haben die Lobyisten „mitgedacht“ mehr auch nicht!

Schreib einen Kommentar

Please note: comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.